Das Herz denkt nicht, es fühltDer Debütroman von Jennifer Angersbach
 

@Lieblingssternenstaub

Das Herz denkt nicht es fühlt

Bist Du auch auf der Suche? Nach Glück? Nach Liebe? Nach Erfolg?⠀

Sarah (vorheriger Post) sucht nach Liebe. Und das bereits ihr Leben lang. Mittlerweile hat sie auch ziemlich konkrete Vorstellungen von der Liebe. Liebe ist das Ziel und Ziele müssen SMART sein. Spezifisch. Messbar. Attraktiv. Realistisch und Terminiert. ⠀

Wenn man eben weiß, was und wohin man will kann man sich auf den Weg machen.⠀

So weit so gut.⠀

Je genauer wir das, was wir erreichen oder haben wollen, vor Augen haben, desto unflexibler werden wir. Unflexibel, irgendwann unzufrieden und mit ganz viel Pech endet es irgendwann in Frustration und mit noch mehr Pech: Resignation.

Bei Sarah gibt es aber noch ein anderes Problem. Ihr Ziel ist es eben nicht die Umsätze zu erhöhen oder die Arbeitszufriedenheit zu steigern. Sondern ihr Ziel ist die Liebe. Es geht doch gar nicht um den konkret-attraktiven Mann mit einer Vielzahl von Attributen. ⠀

Jennifer Angersbach

Sarah hat aus der Liebe eine Wissenschaft gemacht. Sie tut so, als könne sie einfach irgendwen (der ungefähr ihren Vorstellungen entspricht) auf diesen leeren Stuhl mit der Aufschrift „Liebe & Familie“ setzen. Hauptsache der Platz ist endlich besetzt. Dabei ist Liebe ja etwas, das wachsen muss, sich entwickelt und verändert. ⠀

Zumindest diese Art Liebe, nach der sie eben sucht. Doch dafür ist sie mittlerweile zu ungeduldig. Sie glaubt, sie könne den Prozess durch ihre Art beschleunigen. Es ist jedoch wie der Versuch, einer Raupe das fliegen beizubringen. Ihr wird schwindelig und es gibt keine Aussicht auf Erfolg.⠀

Man kann eben nichts erzwingen, finden oder suchen, was erschaffen werden muss.